Anleitung

 

 

Welche Vorteile bietet Gebrauchsinformation 4.0 (GI 4.0®)?

 

Die Anforderungen an Gebrauchsinformationen sind vielfältig: So müssen sie in erster Linie korrekt, aktuell und verständlich sein. Des Weiteren sollten sie auch jederzeit und überall abrufbar sowie anschaulich und nutzbar sein.

Die Gebrauchsinformation 4.0. bietet einen überzeugenden Ansatz all diese Punkte zu vereinen. Hierbei werden die Aktualität und schnelle Verfügbarkeit durch die elektronische Version der Gebrauchsinformation gesichert. Die aktuellen, richtigen Gebrauchsinformationen werden durch die pharmazeutischen Unternehmen zur Verfügung gestellt.

Zudem wird die nutzerfreundliche Darbietung dem Wunsch vieler Patienten nach einfacher Verfügbarkeit und guter Auffindbarkeit der Information gerecht.

Gemäß gesetzlicher Vorgabe wird weiterhin die Papierversion, der sog. „Beipackzettel“, in der Arzneimittel-Packung enthalten sein.

 

Wie nutze ich Gebrauchsinformation 4.0 (GI 4.0®)?

 

    • Sie können auf der Startseite das Suchfeld anwählen und dann den auf Ihrer Packung angegebenen Hersteller, Arzneimittelnamen oder die Nummer hinter dem Kürzel (PZN = Pharma Zentral Nummer) in das graue Feld eintragen. Das Feld enthält eine Funktion mit einer automatischen Vervollständigung der Suchbegriffe bei Eingabe einzelner Buchstaben.

 

    • Über die App können Sie noch einfacher durch
      •  einen Scan eines Barcodes (Erklärung sh. „Hilfe / Häufige Fragen“ Punkt 2.2):

Beispiel PZN Barcode

      • oder einen Scan des Data Matrix Codes auf die Informationen zugreifen (Erklärung sh.  „Hilfe / Häufige Fragen“ Punkt 2.3):

Beispiel 2D Data Matrix Code

 

    • Die Namen der enthaltenen Arzneimittel finden Sie in durch Klicken / Berühren (App) auf ein Firmenlogo

.

 

Was könnte der Grund sein, dass der Name Ihres Arzneimittels in der Liste aufgeführt ist, aber beim Scannen trotzdem eine Fehlermeldung erscheint? Pharmazeutische Unternehmer/Hersteller vermarkten viele ihrer Arzneimittel sowohl in Deutschland als auch in anderen Mitgliedsstaaten der Europäischen Union (EU) bzw. des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR).. In Deutschland werden aus Kostengründen auch Arzneimittel aus anderen EU-Ländern verkauft, die von einem Parallelimporteur/händler importiert und vertrieben werden. Diese Arzneimittel werden in einem anderen EU-Land gekauft, vom Parallelimporteur/händler mit deutschen Angaben gekennzeichnet und unter dem Namen dieses Parallelimporteurs/händlers in Deutschland vertrieben. Diese Arzneimittel (Parallelimporte) haben eine andere PZN (= Pharma Zentral Nummer) als das vom Originalhersteller für Deutschland bestimmte Arzneimittel. Die Gebrauchsinformation des Parallelimports kann von der des deutschen Produkts abweichen, weil in einzelnen Fällen auch die Zusammensetzung der Hilfsstoffe (nicht der Wirkstoffe!) voneinander abweichen kann.

Prüfen Sie bitte, ob tatsächlich die teilnehmende pharmazeutische Firma auch auf Ihrer Arzneimittelpackung steht!

    • Schrift vergrößern

Die Darstellung im Webbrowser können Sie leicht mit den Standardmitteln des Browsers vergrößern und verkleinern. Für das Vergrößern wird üblicherweise die Tastenkombination Strg+Plus verwendet, für das Verkleinern die Tastenkombination Strg+Minus.

    • Herunterladen von PDF-Dateien

Nach einem Klick auf das Druckersymbol in der jeweiligen Gebrauchsinformation gelangen Sie in die Webansicht der PDF-Datei, die Sie dort mit dem Klick auf das Speichersymbol entweder herunterladen oder mit dem Drucksymbol direkt drucken können.

    • Suche nach bestimmten Begriffen

Nach einem Klick auf das blaue Feld "auf dieser Seite suchen" rechts unten können Sie Stichwörter innerhalb der gesamten Gebrauchsinformation suchen, z.B. Schwangerschaft

Hinweis:

Für die beste Darstellung verwenden Sie bitte die aktuellen Browserversionen Chrome, Firefox oder Edge. Nicht alle Features werden vom Internet Explorer unterstützt.

Was kann ich gegenwärtig von Gebrauchsinformation 4.0 (GI 4.0®) erwarten?

 

    • Einfaches, modernes und überall abrufbares System mit jederzeit aktuellen Gebrauchsinformationen
    • Transparenz und Glaubwürdigkeit sowie Werbefreiheit
    • Liste meiner Arzneimittel in der App (wird auf Ihrem Gerät abgespeichert, keine Rückverfolgung der Nutzung durch GI 4.0®)
    • Grenzen: derzeit sind 43 Unternehmen (teilweise mit Tochtergesellschaften) beteiligt mit einem Bestand von ca. 13.000 einzelnen Gebrauchsinformationen. Dieses Angebot wird sich beständig vergrößern.

„Blaue Hand“ – behördlich genehmigtes Schulungsmaterial

 

Das Logo „Blaue Hand“ kennzeichnet angeordnetes und behördlich genehmigtes Schulungsmaterial. Mit solchem Schulungsmaterial werden in Ergänzung zur Packungsbeilage weitere Informationen zur sicheren Anwendung des jeweiligen Arzneimittels gegeben um das Risiko bei der Anwendung zu minimieren. Das Logo zeigt eine stilisierte „Blaue Hand". Es ist außerdem mit der Aufschrift „behördlich genehmigtes Schulungsmaterial“ versehen und wird auf das Schulungsmaterial selbst aufgedruckt.

Das angeordnete und behördlich genehmigte Schulungsmaterial wird u.a. auf den Internetseiten von BfArM und PEI bereitgestellt:
www. bfarm.de/schulungsmaterial
www.pei.de/schulungsmaterial

https://www.bfarm.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2016/pm12-2016.html

 

Was kann ich als Nutzer/Patient zu GI 4.0® beitragen?

 

Wir freuen uns über Anregungen und Verbesserungsvorschläge, die helfen das System weiter zu optimieren. Ihre Rückmeldung können Sie per E-Mail an

kontaktGI40@rote-liste.de

 mitteilen.

 

Was bringt die Zukunft?

 

Das Angebot dieser „digitalen Beipackzettel“ soll dauerhaft Patienten bei der Medikamentenanwendung unterstützen. Ausbaustufen mit weiteren z.B. behördlich geprüften Informationsmaterialien sind denkbar.

 

Was ist das Projekt Gebrauchsinformation 4.0 / GI 4.0®?

 

Das Angebot GI 4.0® wurde 2016 zunächst als Pilotprojekt in einem Konsortium gestartet und neben den beteiligten pharmazeutischen Unternehmen mit folgenden Partnern entwickelt:

Verbände der pharmazeutischen Industrie:

·         Verband Forschender Arzneimittelhersteller, vfa e.V.

·         Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie, BPI e.V.

Patientenorganisationen:

·         BAGSO – Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen,

·         DVMB Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew e.V. Bundesverband,

·         Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.,

Apothekerverbänden:

·         ABDA - Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände e. V.,

·         ADKA - Bundesverband Deutscher Krankenhausapotheker e.V..

Begleitet wurde das Konsortium in der Aufbauphase durch die Bundesoberbehörden. Das Angebot wird verantwortet durch die Rote Liste Service GmbH.

Folgende pharmazeutische Unternehmen sind an dem Projekt Gebrauchsinformation 4.0 (GI 4.0®) beteiligt:

AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG, acis Arzneimittel GmbH, ALK-Abelló Arzneimittel GmbH, Alexion Pharma Germany GmbH, Allergopharma GmbH & Co. KG, AMGEN GmbH, AstraZeneca GmbH, Anton Hübner GmbH & Co. KG/ Hübner Naturarzneimittel GmbH , Bayer Vital GmbH, BERLIN-CHEMIE AG, Biotest Pharma GmbH, Boehringer Ingelheim Pharma GmbH & Co. KG,  Bristol-Myers Squibb GmbH & Co. KGaA, Celgene GmbH (A Bristol-Myers Squibb Company), Chiesi GmbH, Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, Dermapharm AG, Desitin Arzneimittel GmbH, Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG,  1 A Pharma GmbH, GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, Grünenthal GmbH,  HEXAL AG, Janssen-Cilag GmbH,  LEO Pharma GmbH, Libra-Pharm GmbH, Lilly Deutschland GmbH, Lundbeck GmbH, Merck Healthcare Germany GmbH, mibe GmbH, Mitsubishi Tanabe Pharma GmbH, MSD SHARP & DOHME GMBH, Mylan Germany GmbH, Novartis Pharma GmbH, Novo Nordisk Pharma GmbH, Organon Healthcare GmbH, Pfizer Deutschland GmbH,  Roche Deutschland Holding GmbH, Sanofi-Aventis Deutschland GmbH, Strathmann GmbH & Co. KG, TAD Pharma GmbH, Takeda Pharma Vertrieb GmbH & Co. KG, Trommsdorff GmbH & Co. KG, UCB Pharma GmbH, ViiV Healthcare GmbH.